Weiße Scheiße.

Niemand weiß eigentlich wo der Hype herkam. Man könnte meinen der Staat steckt dahinter um die Reste seiner ausgelutschten Streifenwagen loszuwerden, richtig, die vor der ökonomisch sinnvollen Umstellung auf Silber. Vielleicht wollten ein paar Werbefuzzis auch nur einen Kasten Bier gewinnen: “Die Deppen da draußen kaufen auch weiße Autos, wetten? – Nee, oder?! Abgemacht!”. Genau weiß man es nicht. Aber kaum erscheinen ein paar Fotos von aseptisch sauberen neuen C-Klassen und Porsche Turbo Cabriolets in der Nicht-Farbe “weiß” vor idyllischem Wald- und Wiesen-Hintergrund, rennen die Menschen tatsächlich in den Laden und bestellen sich massenweise Autos in dieser Un-Farbe.
“Wenn es sauber ist, sieht das halt schon sehr edel aus!” – Ja Schatzi, in den drei Minuten nach dem Polieren, in denen der Wagen wirklich sauber ist, mag das ja der Fall sein, aber falls Dein Weg zur Arbeit nicht zufällig ausschließlich durch OP-Säle und IC-Produktionsanlagen führt, dann… aber das will leider auch keiner hören. Aber wie sagt der Amerikaner auch andererseits:
“You can’t polish a turd.”
Zwei kurze Erinnerungsstützen für alle, die es kaum erwarten können ihre “calcit-“, “ibis-” und “carraraweißen” Schmutzmagneten in Empfang zu nehmen:

Weiße Scheiße..

Na? Man nenne mir bitte eine (echte) Farbe, die schmutzig noch schlimmer aussieht. Die einzigen Kandidaten wären vielleicht “Leberwurst” und “Erbrochenes”, beide Farbtöne finden sich jedoch erst ab nächstem Jahr (und nach der kommenden Werbekampagne dafür) in den Farbpaletten der Stuttgarter und Ingolstädter. Diesmal gehts dann um zwei Kästen Bier.

Lässt man das ganze jetzt noch 15 Jahre altern, erreichen wir den endgültigen Supergau:

Weiße Scheiße - 15 years later...

Aber mit den neuen Lacken und so wird das ja eh alles anders! Und weiße Autos sind ja auch ein langfristiger Trend.
Sowas ähnliches dachten auch Menschen die sich ihren Benz in den 70ern in “silberdistel” mit olivgrünen Ledersitzen bestellt haben.

In diesem Sinne wünsche ich “Gute Besserung!” und freue mich in 5 Jahren auf die Welle besonders günstiger Gebrauchtwagen der Premiumklasse… …Umlackieren kostet in Tschechien schließlich auch nix mehr.